Zum Hauptinhalt springen

Pizza

Schon mal versucht Pizza über dem Feuer zumachen? Das geht und ist gar nicht so schwer:

Für den Teig: 500g Mehl, 2-4 Esslöffel Oliven Öl, etwas Salz, 1/2 Hefewürfel, 200 ml lauwarmes Wasser, getrocknete Kreuter wie Thymian, Rosmarin und Basilikum

Alles gut durchkneten und eine Stunde gehen lassen.  Der Teig ist mit Absicht etwas fester als normaler Pizzateig.

In der Zwischenzeit kann man den Belag vorbereiten. Bewährt haben sich für uns: Tomatensoße, klein geschnittener Schinken und Salami, Pilze, Paprika, Babymozzerella, Käse und Peperoni.

Die Aufgegangene Teigmasse in faustgroße Stückchen unterteilen und diese möglichst Flach auswellen. Dann nur die hälfte der Teigscheibe mit Tomatensoße bestreichen und genügend Rand lassen. Nach belieben belegen und am Ende die unbestrichene Seite über die belegte Klappen und den Rand sauber und fest zusammendrücken.

Diese Pizzateigtaschen nun über reichlich und Guter Glut auf einen Grillrost oder Grillstein legen und beidseitig backen. Die Calzone (so die Italienische Bezeichnung für zusammengeklappte Pizza) ist fertig wenn sie auf beiden seiten gold-braun ist und beim daraufklopfen hohl klingt.

Guten Appetit

 

Waffeln

 

Der Jahresauftakt begann in beiden Sippen eher gemütlich. Mit einer Mischung aus Spiele, schnitzen, zusammensitzen, reden und was zu Essen. In diesem Fall mit Waffeln frisch vom Lagerfeuer. Wie das geht? ganz einfach:

 

Man nehme:

125g Butter, 1/2 Tasse Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz und 4 Eigelb und verrühre alles zu einer schaumigen Masse.

Anschließend gibt man Abwechseln 1/4 Liter Milch und 250g Mehl + ein TL Backpulver und etwas Zitronenschale hinzu.

Zum Schluss nur noch die 4 Eiweiß steif schlagen und unter den restlichen Teig heben.

 

Denn Teig dann Löffelweise auf die Gusseiserne Waffeleisen geben und diese für wenige Minuten in ein Lagerfeuer mit viel Glut legen. Mehrmals wenden, fertig

Zum Schluss nach belieben ergänzen. Bewährt haben sich: Apfelmus, Puderzucker, Zimt und Zucker, Nutella, Marmeldade, ….

 

Was passiert eigentlich wenns brennt.

Mit dieser Frage beschäftigten sich letzten Freitag die Tigermücken aus diesem Grund traf man sich nicht wie sonst am Bauwagen, sondern an der Feuerwache in Zell. Unter fachkundiger Leitung von Thomas Siller, Stefan Seeger und Levi wurde anhand eines fiktiven Brandes gemeinsam erarbeitet was eigentlich passiert, wenn man die 112 wählt. Wo dann das Telefon läutet, was man sagen muss, wann man wieder auflegen darf und wie die Zeller Feuerwehrmänner und Frauen davon erfahren wo sie hinmüssen.

Im Anschluss wurde die Einsatzkleidung und die Atemschutzgeräte in Augenschein genommen bevor es dann an die großen Feuerwehrautos ging. Luke für Luke wurde an den Fahrzeugen geöffnet und in Augenschein genommen, bis jeder alles mal gesehen hatte und sein Wissenshunger gestillt war Zum Schluss durfte dann jeder ins Feuerwehrauto steigen und wurde nachhause gefahren.

 

Die Tigermücken sind sich einig: auch wenn der Besuch kurz war hat er trotzdem viel Spaß gemacht und war sehr spannend. Deshalb möchten sie sich hier nochmals ganz herzlich bei der Zeller Feuerwehr für die Führung bedanke.